Klinik Inklusiv – Ein Projekt zur Förderung einer bedürfnisorientierten, stationären Versorgung von Menschen mit einer komplexen Behinderung
Prof. Dr. Hermann-T. Steffen, Prof. Dr. Doris Tacke, Claudia Brinkmann, Katja Doer, Stephan Nadolny: Fachhochschule der Diakonie gemeinnützige GmbH Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung
Erschienen in: Pflegewissenschaft März/April 2018
Peer reviewed article

Zugang nicht freigeschaltet!

Sie möchten die Zeitschrift vier Wochen testen und diesen Artikel direkt lesen? Schalten Sie einen Probezugang frei!

Zugang freischalten

 


Abstract

Obgleich die Zahl älterer Menschen mit komplexen Behinderungen über die letzten Jahre steigt und diese Patientengruppe immer mehr auf akutstationäre Behandlung angewiesen ist, sind die klinischen Versorgungsbereiche bislang nur unzureichend auf diese Gruppe eingestellt. Ziel: Die Untersuchung zielt darauf, den Beitrag assessmentgestützter prästationärer Hausbesuche zur Verbesserung der klinischen Versorgungssituation von Patienten und Patientinnen mit einer komplexen Behinderung zu evaluieren. Methode: Im Rahmen einer explorativ qualitativen Studie mit interaktionistischer Perspektive werden Interviews mit Betroffenen und professionellen Akteuren sowie Teilnehmende Beobachtungen in den Versorgungsbereichen durchgeführt. Erste Ergebnisse: Prästationäre Hausbesuche durch klinische Pflegeexperten eignen sich ausnehmend die Bedürfnisse der Zielgruppe zu erfassen. Ein spezielles Augenmerk ist auf den Transfer der erhobenen Daten in den klinischen Alltag zu richten.

Vorschau

Vorschau
Seite 1
Vorschau
Seite 2
Vorschau
Seite 3
Vorschau
Seite 4

Impact-Points für diesen Artikel

0.79
0.79
Klinik Inklusiv – A project to promote need-based inpatient care for people with learning disabilities
Although the number of elderly people with complex disabilities is increasing over recent years, and this group of patients is increasingly dependent on acute-care treatment, the clinical care areas have so far not been adequately adapted to this group. Objective: The aim of the study is to evaluate the contribution of assessment-based pre-hospital home visits to improve the clinical care situation of patients with a complex disability. Method: In an exploratory qualitative study with an interactionist perspective, interviews with patients and professionals as well as participant observations in hospital wards are carried out. First results: Pre-hospital visits by clinical nurses are an excellent way to capture the needs of the target group. A special focus is on the transfer of the collected data into the clinical routine.
Prof. Dr. Hermann-T. Steffen, Prof. Dr. Doris Tacke, Claudia Brinkmann, Katja Doer, Stephan Nadolny
Fachhochschule der Diakonie gemeinnützige GmbH Gesundheitswissenschaften und Versorgungsforschung
Keine Angaben in der Vorschau verfügbar

Titelblatt

Online gestellt
vor 7 Monaten

Label

Pflege

Zitation

Prof. Dr. Hermann-T. Steffen, Prof. Dr. Doris Tacke, Claudia Brinkmann, Katja Doer, Stephan Nadolny:

Klinik Inklusiv – Ein Projekt zur Förderung einer bedürfnisorientierten, stationären Versorgung von Menschen mit einer komplexen Behinderung. Pflegewissenschaft Mrz/April 2018. hpsmedia, 2018

Onlinezitation

Permalink:
www.hpsmedia.info/
care/einzelartikel.php?journal=journal_pw&id=1968
erfasst in

Statistik

Veröffentlicht
21.03.2018
Downloads
113
Seiten
4
Zeichen
20118
Copyright © 1998-2018 hpsmedia GmbH | www.hpsmedia.info/care. Alle Daten sind urheberrechtlich geschützt. Impressum | AGB | Datenschutz | Newsletter